Bloggen für Anfänger - Teil 1

Blogs gibt es wie Sand am Meer, deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die Unternehmenskommunikation mittlerweile den Blog als Kommunikationskanals für sich entdeckt hat. In unserer Serie „Bloggen für Anfänger“ wollen wir dich bei deinen ersten Schritten in die Blogger-Szene helfen.


Mut zur Lücke beziehungsweise zur Nische. Dieser Punkt ist mit dem Markt für Special-Interest-Magazine vergleichbar, wieso? Special-Interest-Magazine beschäftigen sich mit einem bestimmten Thema. Wenn du einen kurzen Blick in das Zeitschriftenregal wirfst, fällt dir sicher auf, dass es für fast jeden Bereich eine Zeitschrift gibt: von Hochzeiten-Magazine bis hin zur Beef-Zeitschrift ist für fast jeden was dabei.


Du merkst also, dass es sich lohnt, deinen Blog in eine bestimmte Richtung zu gestalten. Das soll aber nicht heißen, dass du dich nicht auch anderen Themen widmen darfst. Wenn du dir als Beispiel Mode-Blogs anschaust, wirst du schnell merken, dass Mode-Blogger sich auch mit artverwandten Themen beschäftigen.


Wo rüber möchtest du bloggen? 


Frage: Wo rüber möchte ich bloggen? Eine Frage, die du nur selber für dich beantworten kannst. Du solltest dir bei der Beantwortung der Frage viel Zeit lassen und überlegen, ob es wirklich dein Thema ist. Während du deine Gedanken sammelst, kannst du dir auch die Fragen stellen, welches ist dein Lieblingshobby oder deine Leidenschaft? Du kannst natürlich auch überlegen, ob du eine Art digitales Tagebuch führen willst. Dabei solltest du aber beachten, dass jeder deinen Blog lesen kann, der ein Internetanschluss hat.


Du konntest die obere Frage immer noch nicht beantworten? Hier ein paar Themen-Ideen: Mode, Reisen, Haustiere oder Sportarten – wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten. Ich komme jetzt noch mal zurück zu dem Punkt Nische. Es ist so, dass es leider keine wirklichen Nischen gibt und wenn es sie doch gibt, lässt sie sich schwer finden. Doch das soll dich nicht entmutigen. Denn du sollst für dich die richtige Nische finden.


Um die Ecke denken


Nehmen wir wieder den Mode-Blog als Beispiel. Natürlich gibt es etliche Blogs zum Thema Mode. Doch versuche, um die Ecke zu denken und eine Möglichkeit zu finden, das Thema Mode zu erweitern. Das kann ein bestimmter Trend sein, vielleicht hat deine Region einen eigenen Modestil oder du machst selber Mode. Das geht natürlich auch mit Reisen, du magst ein bestimmtes Land und weißt alles über das Land oder du kennst die besten Wanderstrecken auf der Welt.


Wie du siehst, kannst du jedes Oberthema weiter abgrenzen und so deine Nische finden – in der du dich wohlfühlst. Generell solltest du aber immer ein Thema wählen, für was du dich selber interessierst und über das du einen langen Zeitraum schreiben kannst.


Du solltest also nicht halbherzig an die Sache gehen und es sollte dir bewusst sein, dass du mit deinem Blog andere Menschen erreichst und dir gerne folgen wollen. Aber damit sie bei dir und deinen Blog bleiben, reicht es nicht ein Mal im Monat einen Artikel zu veröffentlichen, sondern du solltest immer kontinuierlich am Ball bleiben.


Im nächsten Teil „Bloggen für Anfänger“: rechtliche Aspekte.