Bilder und Videos legal sharen und nutzen Teil 1

Du möchtest gerne einen Blog starten, aber du findest, dass nur Text langweilig ist. Du möchtest deinen Blog durch Bilder, Grafiken und Videos verschönern, doch dir fehlt das künstlerische Talent zum Fotografieren und Filmen? Im Internet gibt es ein großes Angebot an Fotos und Video-Material, trotzdem darfst du dieses Material nicht einfach so nutzen. Wir erklären dir, was Creative Commons ist und wie du es nutzen kannst?

In Deutschland steht das geistige Eigentum unter dem sogenannten Urheberrecht. Das heißt, dass wenn du ein Foto machst, kann es niemand einfach so benutzen – egal ob du Fotograf oder Hobbyfotograf bist. Durch das Internet ist das Verbreiten von Videos und Fotos leicht – aber nicht immer legal – geworden. Hier hilft dir die 2001 gegründete gemeinnützige Organisation Creative Commons (abgekürzt: CC; übersetzt: schöpferisches Gemeingut).

Was ist Creative Commons?

Bei CC handelt es sich nicht – wie oft angenommen – um nur eine Standard-Lizenz, sondern es setzt sich aus verschieden Lizenz-Element zusammen. Durch diese Lizenz-Elemente werden deine Werke und die von anderen zu freien Inhalten. Sie setzt sich aus vier Grund-Elementen, die untereinander gemischt werden können und verschiedene Nutzungsrechte zu lassen.

Die CC-Grund-Elemente

ShareAlike (SA): Der Autor lässt dich sein Werk teilen, kopieren und verändern, mit der Bedingung, dass du das neue Werk unter derselben Lizenz weitergibst. 

Attribution (BY): Du musst den Autoren nennen, wie er es möchte. 

NonCommercial (NC): Andere dürfen deine Werke frei nutzen, außer für kommerzielle Zwecke.

NoDerivatives (ND): Andere dürfen deine Werke verbreiten und kopieren, aber sie dürfen es in keiner Form verändern. 



Ergänzend gilt zu allen vier Punkten: Will jemand dein Werk nicht zu den genannten Bedingungen veröffentlichen, muss er dich bei jeder Änderung vorher informieren und um Erlaubnis fragen.